Wer ein Tier mit Fell oder Federn hat, kennt es: Aus der alltäglichsten Beschäftigung heraus drehen sich die Vier- oder Zweibeiner plötzlich um sich selber, um sich genüsslich zu kratzen. Weshalb auch nicht. Jeden juckt es schon mal. Manchmal hört der Juckreiz nach der Berührung nicht auf, und das Tier kratzt sich weiter. Bevor es nun kratzt, bis die Haut beschädigt ist oder die Stelle sogar zu bluten beginnt, sollte man eingreifen. Denn in eine Wunde können Keime gelangen, und was als kurze Unterbrechung begann, kann mit Abszessen enden.

Dem Kratzen auf den Grund gehen

Manchmal ist schnell Abhilfe geschaffen. Dazu untersucht man die Stelle, an der sich das Tier gekratzt hat. Vielleicht läuft ein stechendes Insekt, wie ein Floh, oder ein Spinnentier, wie eine Lauszecke, weg, das man entweder einfangen oder mit einem entsprechenden Mittel vertreiben kann. Oder man findet eine Zecke, die sich festgesaugt hat und die man mit einer Zeckenzange entfernen kann. Milben, in der warmen Jahreszeit Grasmilben, können starken Juckreiz auslösen. Für diese Fälle und teilweise zur Vorbeugung gibt es Medikamente, um dem Tier schnell zu helfen. Auf der Seite unserer Tierarztpraxis in Essen finden Sie weitere Informationen hierzu.

Nichts gefunden? Der Tierarzt hilft!

Hat man keine Parasiten gefunden, ist das Tier gespottet und parasitenfrei, kratzt sich aber immer noch, geht die Suche weiter. Hier ist eine Untersuchung und Beratung beim Tierarzt angebracht. Beispielsweise kann es sein, dass die aufgekratzte Wunde juckt und immer wieder aufgekratzt wird. Dann hilft ein Mittel, das den Juckreiz dämpft, sodass der Grund zu kratzen wegfällt.

Eine andere Möglichkeit ist eine Untersuchung der Haut. Hierzu wird dem Tier ein Stück Haut ausgestanzt und zur weiteren Klärung ins Labor geschickt.

Man sollte auch eine Futtermittelallergie in Betracht ziehen, zum Beispiel wenn man das Futter gewechselt hat. Eine Futterumstellung kann dann das Kratzen schnell beenden. Auch ein Mineralmangel kann in Betracht kommen. Hat man die Ursache gefunden und beseitigt, hört das Kratzen auf.